Was ist denn nur dieser Raumzeiger für einer?

Da hilft doch ein schnelles Googlen!

Und, schon gelesen?

Sich mal schnell orientiert?

Alles verstanden?

Also, dann ein Blick in die Wikipedia, da kann man nichts falsch machen und es sind auch nicht tausend Seiten: https://de.wikipedia.org/wiki/Raumzeigerdarstellung
Für alle, die an Geschichte interessiert sind, hier noch ein Blick zurück in das Jahr 2010 zu der ersten Version des Artikels: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Raumzeigerdarstellung&oldid=74637084

Es geht auch etwas einfacher.

Eigentlich noch einfacher. Und ohne Prozentrechnung. Einfach, indem wir das Wort beim Wort nehmen. Der Raumzeiger zeigt in den Raum. Die Spitze des Raumzeigers bezeichnet also einen Punkt des Raumes. Und da wir gewohnt sind, die Richtungen des Raumes mit Länge, Breite und Höhe, oder auch Breite, Tiefe und Höhe, oder auch Länge, Höhe und Tiefe.. Entschuldigung, es wird schon wieder zu kompliziert!

Fangen wir nochmal von vorne an:

Ich sehe vor mir Emil, wie er die Hand auf und zu macht und seinem Sohn erklärt: Nein, Luft ist nicht nichts, wenn Luft nichts wäre, dann könnte ich viel schneller so machen!

Also, Null ist nicht nichts, sondern Null ist die Lösung vieler Gleichungen. Unter all den Gleichungen, die Null als Lösung haben, gibt es eine recht einfache:

A + B + C = 0

Und nun bemühen wir uns um Herrn Kirchhoff, der feststellte, dass in einer geschlossenen Schleife eines Stromkreises die Summe der Spannungen gleich Null ist.

Hat man die drei Spannungen eines „Starkstromanschlusses“, die man als R, S, T bezeichnet, wenn sie an einer Steckdose anliegen, und als U, V,  W, wenn man sie als Spannung eines Elektromotors betrachtet, so ist die Summe dieser Spannungen 0.

Also:   U + V + W = 0 zu jedem Zeitpunkt, auch zu diesem.

Dann ist aber auch U*1 + V*1 + W*1 = 0.

So, nun wird es doch etwas schwieriger als Prozentrechnung,  denn wir vereinbaren nun eine Rechenregel:

Wir denken uns nun eine Spannung, die drei Komponenten hat und wir schreiben eine solche Spannung in der Form  ( U, V, W ). Und wir vereinbaren, dass wir zwei solche Zahlen multiplizieren können, indem wir die Komponenten multiplizieren und addieren. Dann wird die obige Formel zu:

( U, V, W ) * ( 1, 1, 1)  = 0

Dann ist (U, V, W) ein Zeiger von der Raumkoordinate X=0, Y=0, Z=0 ) zur Koordinate X=U, Y=V und Z=W und entsprechend ist (1, 1, 1) die Diagonale eines Würfels. Ich mache es mir nun einfach: solche Zeiger nennt man Vektoren.